Search Images Maps Play YouTube News Gmail Drive More »
Sign in
Screen reader users: click this link for accessible mode. Accessible mode has the same essential features but works better with your reader.

Patents

  1. Advanced Patent Search
Publication numberDE3609555 A1
Publication typeApplication
Application numberDE19863609555
Publication date24 Sep 1987
Filing date21 Mar 1986
Priority date21 Mar 1986
Publication number19863609555, 863609555, DE 3609555 A1, DE 3609555A1, DE-A1-3609555, DE19863609555, DE3609555 A1, DE3609555A1, DE863609555
InventorsJosef Porner
ApplicantJosef Porner
Export CitationBiBTeX, EndNote, RefMan
External Links: DPMA, Espacenet
Blood-collecting syringe
DE 3609555 A1
Abstract
Blood-collecting syringes have a piston, guided in a barrel, with a piston rod and a cannula connected on the barrel end opposite the piston rod. In order to facilitate handling and to adapt handling of the syringe for collection of blood to that of the injection syringe, the piston rod (4, 17, 18) is designed as a toothed rack, at least one other toothed rack (13) extending in parallel to the piston rod (4, 17, 18) being arranged and guided in the barrel. The toothed rack (13) and the piston rod (4, 17, 18) are coupled to one another via at least one gear wheel (9, 10) which meshes directly with the piston rod (4, 17, 18) and with the toothed rack (13) and is mounted so as to be stationary but rotatable in the barrel (2), the toothed rack (13) being provided with an actuating surface (14) (Fig. 1). <IMAGE>
Claims(5)  translated from German
1. Spritze, insbesondere für die Blutentnahme, mit einem in einem Zylinder geführten Kolben mit einer Kolbenstange und einer an dem der Kolbenstange gegenüberliegenden Ende am Zylinder angeschlossenen Kanüle, dadurch gekennzeichnet, daß die Kolbenstange ( 4, 17, 18 ) als Zahnstange ausgebildet ist, daß zumindest eine weitere parallel zur Kolbenstange ( 4, 17, 18 ) verlaufende Zahnstange ( 13 ) im Zylinder ( 2 ) angeordnet und geführt ist, daß die Zahnstange ( 13 ) und die Kolbenstan ge ( 4, 17, 18 ) über mindestens 1 Zahnrad ( 9, 10 ) miteinander gekoppelt sind, das unmittelbar sowohl mit der Kolbenstange ( 4, 17, 18 ) wie auch mit der Zahnstange kämmt und ortsfest, jedoch drehbar im Zylinder ( 2 ) gelagert ist und daß eine Zahnstange ( 13 ) mit einer Betätigungsfläche ( 14 ) versehen ist. 1. Syringe, in particular for blood collection, with a guided in a cylinder piston with a piston rod and at the opposite of the piston rod end of the cylinder connected to the cannula, characterized in that the piston rod (4, 17, 18) is designed as a toothed rack, that at least one further parallel to the piston rod (4, 17, 18) extending rack (13) in the cylinder (2) is arranged and guided, that the rack (13) and the piston rod GE (4, 17, 18) via at least one gear (9, 10) are coupled to each other, which is directly both with the piston rod (4, 17, 18) as also meshes with the rack and fixedly but rotatably in the cylinder (2) is mounted and in that a rack (13) having an actuating surface (14) is provided.
2. Spritze nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Zahnstange ( 13 ) mittig zwischen zwei Kolbenstangen ( 17, 18 ) angeordnet ist und jeweils ein Zahnrad ( 9, 10 ) zwischen Zahnstange ( 13 ) und Kolbenstangen ( 17, 18 ) angeordnet ist. 2. A syringe according to claim 1, characterized in that the toothed rack (13) centrally between two piston rods (17, 18) is arranged and in each case a toothed wheel (9, 10) between the rack (13) and piston rods (17, 18) is arranged ,
3. Spritze nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Kolbenstange ( 4 ) mittig im Zylinder ( 2 ) angeordnet ist und daß eine oder mehrere Zahnstangen ( 13 ) parallel zur Kolben stange ( 4 ) seitlich im Zylinder ( 2 ) geführt sind. 3. A syringe according to claim 1, characterized in that the piston rod (4) centrally in the cylinder (2) is arranged and that one or more racks (13) parallel to the rod-piston (4) laterally in the cylinder (2) are guided.
4. Spritze nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch ge kennzeichnet, daß die Zahnstange ( 13 ) in etwa die halbe Länge der Kolbenstange ( 4, 17, 18 ) aufweist. 4. A syringe according to any one of claims 1 to 3, characterized in that the toothed rack (13) in approximately half the length of the piston rod (4, 17, 18).
5. Spritze nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch ge kennzeichnet, daß am äußeren Ende der Zahnstange ( 13 ) eine Betätigungsfläche ( 14 ) angeordnet ist. 5. A syringe according to any one of claims 1 to 4, characterized in that an actuating surface (14) is arranged at the outer end of the rack (13).
Description  translated from German

Die Erfindung betrifft eine Spritze, insbesondere für die Blutentnahme, mit einem in einem Zylinder geführten Kolben mit einer Kolbenstange und einer an dem der Kolbenstange gegenüberliegenden Ende am Zylinder angeschlossenen Kanüle. The invention relates to a syringe, in particular for taking blood samples, with a piston guided in a cylinder with a piston rod and at the opposite end of the piston rod on the cylinder connected cannula.

Für die Blutentnahme wird eine einleitend beschriebene Spritze mit der Kanüle in die Vene eingestoßen, wobei dann der Kolben im Zylinder nach hinten bewegt wird, so daß Blut in die Spritze eingesaugt wird. For blood collection syringe described in the introduction is initiated with the needle in the vein, then move the piston in the cylinder to the rear, so that blood is drawn into the syringe. Dies bedingt jedoch bei den herkömmlichen Spritzen, daß mit einer Hand die Spritze ge halten werden muß und mit der anderen Hand der Kolben an seiner Kolbenstange herausgezogen werden muß. This, however, must be removed with conventional syringes, the syringe should be ge hold with one hand and with the other hand, the piston on its piston rod. Diese Art der Betätigung, die dem normalen Setzen der Spritzen handha bungsmäßig entgegengesetzt ist, ist nicht immer komplika tionslos, sondern es hat sich gezeigt, daß die Spritze beim Herausziehen des Kolbens aus dem Zylinder nicht immer ruhig gehalten werden kann, sondern häufig verdreht wird und die Venenwandung durchstößt oder gar ganz herausrutscht. This type of operation, the handle lo the normal setting of syringes is opposite to tender moderate, is not always complication tionslos, but it has been shown that the syringe when pulling the piston out of the cylinder can be kept still not always, but is often twisted and the Venenwandung pierces or even completely slipping.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Spritze der eingangs genannten Art so auszubilden, daß diese mit nur einer Hand betätigt werden kann, so daß sich die Handhabung mit denen der Injektionsspritzen deckt und das mühsame Her ausziehen des Kolbens per Zug, was Bewegungen der Spritze zur Folge haben kann, entfällt. The invention has the object of providing a syringe of the type mentioned in such a way that it can be operated with one hand, so that the handling which covers the syringes and take off the tedious forth of the piston by train, which moves the syringe can have the effect of omitted.

Diese Aufgabe wird mit den Merkmalen des kennzeichnenden Teiles des Anspruches 1 gelöst. This object is solved with the features of the characterizing part of claim 1.

Gemäß der Erfindung ist die Kolbenstange der Blutentnahme spritze somit in Form einer Zahnstange ausgebildet, wobei parallel zur Kolbenstange zumindest eine weitere Zahnstange im Zylinder angeordnet und in diesem geführt ist. According to the invention the piston rod of the blood collection syringe is thus in form of a rack is formed, which is parallel to the piston rod arranged at least one further rack in the cylinder and is guided in this. Diese zusätzliche Zahnstange wie auch die Kolbenstange sind unter einander mit zumindest einem Zahnrad verbunden, das sowohl mit der Kolbenstange wie auch mit der Zahnstange kämmt. This additional rack as well as the piston rod are connected to each other with at least one gear meshing with both the piston rod as well as with the rack. Die zusätzliche Zahnstange hat an ihrem äußeren Ende einen Betä tigungsgriff. The additional rack has reached an actuator should account at its outer end. Für die Blutentnahme wird in üblicher Weise die Kanüle in die Vene eingestochen und dann anschließend die über den Zylinder hinausragende Zahnstange mittels des Daumens, entsprechend einer Injektionsspritze in den Zylin der der Spritze hineingedrückt. For the blood collection, the cannula is inserted into the vein and then subsequently pressed into the projecting beyond the cylinder rack by means of the thumb, in accordance with an injection syringe into the cylin of the syringe in a conventional manner. Durch das Zahnstange und Kolben miteinander verbindende Zahnrad, das ortsfest in der Zylinderwandung angeordnet ist, wird beim Einschieben der Zahnstange in den Zylinder automatisch die Kolbenstange und damit der Kolben von dem einen Ende des Zylinders in Füll richtung verschoben, wobei sich Blut in dem Raum vor dem Kolben sammelt. Through the rack and piston interconnecting gear fixedly arranged in the cylinder is moved automatically when inserting the rack into the cylinder, the piston rod and prevent the piston from one end of the cylinder filling device, with blood in the space before the piston collected. Diese Betätigung an der Spritze erfolgt mit einer Hand, wobei die Betätigung analog einer Injektions spritze ist, so daß hier der weitere Vorteil gegeben ist, daß für die Blutentnahme die gleiche Methode wie für das Setzen der Spritzen angewandt werden kann. This operation takes place on the syringe with one hand, wherein the operation is analogous to an injection syringe, so that there is given the further advantage that for the same blood sampling method can be applied as for the setting of the spraying. Dadurch, daß die Blutentnahmespritze nur mit einer Hand zu betätigen ist, ist die zweite Hand frei verwendbar. Because the blood collection syringe is to be operated with one hand, the second hand can be used freely. Dies bedeutet, daß wenn die Kanüle in die Vene eingeführt ist, die erfindungsgemäße Spritze in ihrer Lage so stabilisiert werden kann, daß es nicht zu einem Herausrutschen der Kanüle oder zu einem Durchstechen der Venenwandung kommen kann. This means that when the cannula is inserted into the vein, the syringe according to the invention can be stabilized in its position so that it can not come to a slipping out of the cannula or at a piercing the Venenwandung.

Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung gehen aus den Unteransprüchen in Verbindung mit Zeichnung und Be schreibung hervor. Further advantageous embodiments of the invention will become apparent from the dependent claims in conjunction with the drawing and description Be forth.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist im folgenden an hand der Zeichnung näher beschrieben, in dieser zeigt An embodiment of the invention is hereinafter described in greater detail in the drawing hand, shows in this

Fig. 1 im Längsschnitt eine erfindungsgemäß aus gebildete Spritze, Fig. 1 in longitudinal section of an inventively formed syringe,

Fig. 2 einen Schnitt nach Linie II-II in Fig. 1, Fig. 2 shows a section according to line II-II in Fig. 1,

Fig. 3 die gleiche Ansicht wie in Fig. 1, jedoch mit ausgefahrener Kolbenstange, Fig. 3 shows the same view as in Fig. 1 but with the piston rod is extended,

Fig. 4 eine Ansicht der Rückseite der Spritze nach Fig. 3, Fig. 4 is a rear view of the syringe of FIG. 3,

Fig. 5 ein weiteres Ausführungsbeispiel einer er findungsgemäßen Spritze im Längsschnitt, Fig. 5 shows another embodiment of a syringe according to the invention it in longitudinal section,

Fig. 6 einen Schnitt nach Linie VI-VI in Fig. 5, Fig. 6 shows a section according to line VI-VI in Fig. 5,

Fig. 7 die gleiche Spritze wie in Fig. 5 im Längs schnitt, jedoch mit ausgefahrener Kolben stange und Fig. 7 shows the same syringe as shown in Fig. 5 in longitudinal section, but with extended piston rod and

Fig. 8 eine Draufsicht auf das hintere Ende der Spritze nach Fig. 7. Fig. 8 is a plan view of the rear end of the syringe of FIG. 7th

Die in den Fig. 1 bis 4 dargestellte Spritze 1 besteht aus einem Zylinder 2 , einen im Zylinder 2 geführten Kolben 3 , einer mit dem Kolben verbundenen Kolbenstange 4 und einer auf einem am Zylinder angebrachten angeformten Ansatz 5 aufgesetzte Kanüle 6 . The syringe 1 shown in FIGS. 1 to 4 consists of a cylinder 2, a guided in the cylinder 2 piston 3, a piston rod connected to the piston 4 and a patch on a cylinder attached to the molded lug 5 cannula. 6

Der längsverschieblich im Zylinder 2 geführte Kolben 3 hat eine Kolbenstange 4 , die zumindest an ihrem hinteren Ende 7 mit einer Zahnung 8 versehen ist, wobei im Ausführungsbei spiel die Kolbenstange 4 auf beiden Enden gezahnt ist. The guided longitudinally displaceable in the cylinder 2 piston 3 has a piston rod 4, which is provided at least at its rear end 7 with teeth 8, wherein the Ausführungsbei play the piston rod 4 is serrated on both ends. Ortsfest im Zylinder 2 sind zwei Zahnräder 9, 10 auf Achsen 11, 12 drehbar angeordnet, die ihrerseits drehfest im Zylin der 2 gehaltert sind. Stationary in cylinder 2 are two gears 9, 10 rotatably mounted on axles 11, 12, which in turn rotatably in the Zylin are 2 supported. Das Zahnrad 12 kämmt sowohl mit der Zahnung 8 der Kolbenstange 4 wie auch mit einer weiteren Zahnstange 13 , die im Zylinder 2 längsverschiebbar geführt ist. The gear wheel 12 meshes both with the toothing 8 of the piston rod 4 as well as with a further rack 13 which is guided longitudinally displaceably in the cylinder 2. Die Zahnstange 13 ist an ihrem Ende mit einer Betäti gungsfläche 14 versehen. The rack 13 is provided at its end with a Actuate transfer surface 14. An der Außenseite des hinteren Endes des Zylinders 2 ist ein umlaufender Rand 15 angeformt, der zu einem sicheren Ergreifen der Spritze 1 dient. On the outside of the rear end of the cylinder 2, a circumferential edge 15 is integrally formed which serves to safe grasping of the syringe 1.

Zur Blutentnahme wird die Spritze 1 in bekannter Art und Weise in die Vene eingeführt und anschließend mittels des Daumens die Zahnstange 13 in den Zylinder 2 eingedrückt. For blood collection, the syringe 1 is inserted in known manner into the vein and then the rack 13 is pressed by the thumb in the cylinder 2. Durch die Kopplung von Zahnstange 13 mit der Kolbenstange 4 über das Zahnrad 10 wird gleichzeitig der Kolben zum entge gengesetzten Ende der Spritze 1 hin verfahren, so daß Blut in die Spritze eingefüllt wird. By the coupling of the rack 13 with the piston rod 4 via the gear 10 of the piston for entge gengesetzten end of the syringe 1 is out method so that blood is placed into the syringe at a time. Die Handhabung der Spritze erfolgt ausschließlich mittels Druck, wobei die Betätigung mit einer Hand erfolgen kann, wobei der Daumen auf die Betätigungsfläche 14 drückt und die Finger den Zylinder 2 umfassen, wobei durch den Rand 15 am Ende des Zylinders 2 ein sicherer Halt für die Finger gegeben ist. The handling of the syringe is effected exclusively by means of pressure, wherein the operation can be done with one hand, with the thumb pressing on the actuating surface 14 and the fingers comprising the cylinder 2, whereby by the edge 15 at the end of the cylinder 2, a secure hold for the fingers is given. Bei dem Ausführungsbeispiel nach Fig. 1 könnte das Zahnrad 9 wegge lassen werden. In the embodiment of FIG. 1, the gear could be let 9 Wegge. Es ist bei diesem Ausführungsbeispiel nur vorgesehen, um hier eine beidseitige Abstützung der Kolben stange 4 zu erhalten. It is in this embodiment only provided here on both sides of the piston rod to obtain support 4.

Bei dem Ausführungsbeispiel nach den Fig. 4 bis 8 sind gleiche Teile mit gleichen Bezugszeichen versehen. In the embodiment according to FIGS. 4-8, identical parts are provided with the same reference numerals. Die Spritze 16 unterscheidet sich von der Spritze 1 nach den Fig. 1 bis 4 dadurch, daß die Kolbenstange 4 in zwei Kolben stangen 17, 18 unterteilt ist, die auf ihren einander gegen überliegenden Seiten je mit einer Verzahnung 19, 20 versehen sind. The syringe 16 differs from syringe 1 according to FIGS. 1 to 4, characterized in that the piston rod 4 in two piston rods 17, is divided 18, which are each provided on their mutually opposite sides with a toothing 19, 20. Mit der Verzahnung 19, 20 der Kolbenstangen 17, 18 kämmen zwei Zahnräder 9, 10 , die wiederum mit einer im Zylinder 2 geführten Zahnstange 13 kämmen, die mittig im Zylinder angeordnet ist. With the toothing 19, 20 of the piston rods 17, 18 mesh with two gear wheels 9, 10, in turn meshing with a toothed rack guided in the cylinder 2 13, which is arranged centrally in the cylinder. Diese Zahnstange 13 ist als Doppel zahnstange ausgebildet, und weist auf ihren beiden gegenü berliegenden und den Verzahnungen 19, 20 zugewandten Seiten jeweils eine Verzahnung 21, 22 auf. This rack 13 is formed as a double rack, and has in each case a tooth system 21, 22 on its both gegenü berliegenden and the serrations 19, 20 on facing sides. Die Zahnstange 13 ist des weiteren wiederum mit einer Betätigungsfläche 14 verse hen. The rack 13 is further again hen with an actuating surface 14 verses. Ansonsten weist die Spritze 16 die gleiche Ausbildung auf, wie die Spritze 1 . Otherwise the syringe 16 has the same configuration as the syringe. 1 Die Betätigungsfläche 14 ist schmal ausgebildet, so daß diese zwischen den beiden Kolbenstangen liegt, und zwischen diese eingeschoben werden kann. The actuating surface 14 is formed narrow, so that it is located between the two piston rods, and can be inserted between these.

Referenced by
Citing PatentFiling datePublication dateApplicantTitle
DE4433198C1 *17 Sep 199413 Jun 1996Gaplast Ges Fuer KunststoffverApplikator
DE202012006191U116 Jun 201211 Jul 2012Harlad Reitz-LennemannMedizinische Spritze
US666360214 Jun 200116 Dec 2003Novo Nordisk A/SInjection device
US72911329 Aug 20046 Nov 2007Eli Lilly And CompanyMedication dispensing apparatus with triple screw threads for mechanical advantage
US742727528 Sep 200723 Sep 2008Eli Lilly And CompanyMedication dispensing apparatus with triple screw threads for mechanical advantage
US751733425 Mar 200514 Apr 2009Eli Lilly And CompanyMedication dispensing apparatus with spring-driven locking feature enabled by administration of final dose
US767808417 Mar 200316 Mar 2010Eli Lilly And CompanyMedication dispensing apparatus with gear set for mechanical advantage
US785066221 Jan 200914 Dec 2010Sanofi-Aventis Deutschland GmbhDrive mechanisms suitable for use in drug delivery devices
US785779125 Mar 200528 Dec 2010Eli Lilly And CompanyMedication dispensing apparatus with gear set having drive member accommodating opening
US79188328 Apr 20045 Apr 2011Dca Design International Ltd.Drive mechanisms suitable for use in drug delivery devices
US793508814 Sep 20063 May 2011Sanofi-Aventis Deutschland GmbhDrive mechanisms suitable for use in drug delivery devices
US81974501 Oct 200912 Jun 2012Novo Nordisk A/SInjection device
US820225620 Jun 200719 Jun 2012Novo Nordisk A/SInjection device
US8206361 *4 May 200526 Jun 2012Novo Nordisk A/SInjection device
US822661816 May 200724 Jul 2012Novo Nordisk A/SGearing mechanism for an injection device
US826789931 Oct 200718 Sep 2012Novo Nordisk A/SInjection device
US829819423 Feb 200730 Oct 2012Novo Nordisk A/SInjection device and a method of changing a cartridge in the device
US8333739 *31 Oct 200718 Dec 2012Novo Nordisk A/SInjection device
US835387814 Mar 200815 Jan 2013Novo Nordisk A/SInjection device comprising a locking nut
US83610368 Mar 200729 Jan 2013Novo Nordisk A/SInjection device having a gearing arrangement
US855686430 Mar 201115 Oct 2013Sanofi-Aventis Deutschland GmbhDrive mechanisms suitable for use in drug delivery devices
US864168328 Feb 20124 Feb 2014Novo Nordisk A/SInjection device
US890020420 Jun 20122 Dec 2014Novo Nordisk A/SGearing mechanism for an injection device
US901139117 Jun 201321 Apr 2015Sanofi-Aventis Deutschland GmbhPen-type injector
US902299121 Nov 20125 May 2015Novo Nordisk A/SInjection device
US90284548 Nov 201012 May 2015Sanofi-Aventis Deutschland GmbhDrive mechanisms suitable for use in drug delivery devices
US91927273 May 200724 Nov 2015Novo Nordisk A/SInjection device with mode locking means
US920519722 Jan 20098 Dec 2015Sanofi-Aventis Deutschland GmbhDrug delivery device dose setting mechanism
US92332112 Mar 201512 Jan 2016Sanofi-Aventis Deutschland GmbhRelating to a pen-type injector
US926589321 Jan 200823 Feb 2016Novo Nordisk A/SInjection button
US940897919 Nov 20159 Aug 2016Sanofi-Aventis Deutschland GmbhPen-type injector
US952684417 May 201627 Dec 2016Sanofi-Aventis Deutschland GmbhPen-type injector
US953310530 Jun 20143 Jan 2017Sanofi-Aventis Deutschland GmbhDrive mechanisms suitable for use in drug delivery devices
US953310620 Dec 20123 Jan 2017Novo Nordisk A/STorsion-spring based wind-up auto injector pen with dial-up/dial-down mechanism
US956133130 Jun 20147 Feb 2017Sanofi-Aventis Deutschland GmbhDrive mechanisms suitable for use in drug delivery devices
US960400830 Jun 201428 Mar 2017Sanofi-Aventis Deutschland GmbhDrive mechanisms suitable for use in drug delivery devices
US960400930 Jun 201428 Mar 2017Sanofi-Aventis Deutschland GmbhDrive mechanisms suitable for use in drug delivery devices
US961040930 Jun 20144 Apr 2017Sanofi-Aventis Deutschland GmbhDrive mechanisms suitable for use in drug delivery devices
US962318930 Jun 201418 Apr 2017Sanofi-Aventis Deutschland GmbhRelating to drive mechanisms suitable for use in drug delivery devices
US962319013 Jun 201618 Apr 2017Sanofi-Aventis Deutschland GmbhPen-type injector
USRE419564 May 200523 Nov 2010Novo Nordisk A/SDose setting limiter
USRE4636320 Oct 200511 Apr 2017Novo Nordisk A/SDial-down mechanism for wind-up pen
Classifications
International ClassificationA61B5/15, A61M5/315
Cooperative ClassificationA61M5/315, A61B5/150389, A61B5/150503, A61B5/150244, A61B5/15003, A61M2005/3152, A61B5/153
European ClassificationA61B5/14B10, A61M5/315
Legal Events
DateCodeEventDescription
11 Mar 19938139Disposal/non-payment of the annual fee