Search Images Maps Play YouTube News Gmail Drive More »
Sign in
Screen reader users: click this link for accessible mode. Accessible mode has the same essential features but works better with your reader.

Patents

  1. Advanced Patent Search
Publication numberDE10108710 A1
Publication typeApplication
Application numberDE2001108710
Publication date12 Sep 2002
Filing date23 Feb 2001
Priority date23 Feb 2001
Also published asDE10108710B4, DE10164871B4, US6789342, US20020116857, US20040144245
Publication number01108710, 2001108710, DE 10108710 A1, DE 10108710A1, DE-A1-10108710, DE01108710, DE10108710 A1, DE10108710A1, DE2001108710
InventorsFranz Wonisch, Thomas Scheunert, Wulf H Pflaumer
ApplicantUmarex Gmbh & Co Kg
Export CitationBiBTeX, EndNote, RefMan
External Links: DPMA, Espacenet
Handfeuerwaffe Handgun translated from German
DE 10108710 A1
Abstract  translated from German
Handschusswaffe, insbesondere Kleinkaliberpistole, umfassend ein Griffstück (1), einen mit diesem verbundenen Rahmen (2), eine im Betriebszustand der Handfeuerwaffe an dem Rahmen (2) festgelegte Laufeinheit (3) mit einem Laufrohr (7) sowie einen Verschluss (4), der gegenüber dem Rahmen (2) und der Laufeinheit (3) derart beweglich ist, dass er sich beim Auslösen eines Schusses gegen die Schusseinrichtung nach hinten bewegen kann, wobei die Laufeinheit (3) und/oder der Rahmen (2) Befestigungsmittel (6, 7, 8, 9, 10) umfassen, die eine lösbare Befestigung der Laufeinheit (3) an dem Rahmen (2) gestatten. Handgun, especially small caliber gun comprising a handle (1), a connected to this frame (2), an operating condition of the firearm to the frame (2) Fixed operating unit (3) with an overflow pipe (7) and a closure (4) the relation to the frame (2) and the running unit (3) is movable so that it can move when releasing a shot from the firing device to the rear, wherein the running unit (3) and / or the frame (2) fastening means (6, 7, 8, 9, 10) which permit a releasable fastening of the moving unit (3) to the frame (2).
Claims(20)  translated from German
1. Handschusswaffe, insbesondere Kleinkaliberpistole, umfassend ein Griffstück ( 1 ), einen mit diesem verbundenen Rahmen ( 2 ), eine im Betriebszustand der Handfeuerwaffe an dem Rahmen ( 2 ) festgelegte Laufeinheit ( 3 ) mit einem Laufrohr ( 7 ) sowie einen Verschluss ( 4 ), der gegenüber dem Rahmen ( 2 ) und der Laufeinheit ( 3 ) derart beweglich ist, dass er sich beim Auslösen eines Schusses gegen die Schussrichtung nach hinten bewegen kann, dadurch gekennzeichnet , dass die Laufeinheit ( 3 ) und/oder der Rahmen ( 2 ) Befestigungsmittel ( 6 , 7 , 8 , 9 , 10 ) umfassen, die eine lösbare Befestigung der Laufeinheit ( 3 ) an dem Rahmen ( 2 ) gestatten. 1. Hand Gun, particularly small-caliber gun comprising a handle (1), a connected to this frame (2), an operating condition of the firearm to the frame (2) Fixed operating unit (3) with an overflow pipe (7) and a closure (4 ), which relative to the frame (2) and the running unit (3) is movable so that it can move when releasing a shot from the shot towards the rear, characterized in that the drive unit (3) and / or the frame (2 ) fastening means (6, 7, 8, 9, 10), which allow a releasable fastening of the moving unit (3) to the frame (2).
2. Handfeuerwaffe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Laufeinheit ( 3 ) einen Laufblock ( 6 ) umfasst, der fest an dem in Schussrichtung hinteren Ende des Laufrohres ( 7 ) befestigt ist. 2. Hand firearm according to claim 1, characterized in that the drive unit (3) comprises a traveling block (6) which is fixedly secured to the rear end in the firing direction of the barrel pipe (7).
3. Handfeuerwaffe nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Laufblock ( 6 ) ein Aufstieg ( 17 ) für die Hineinführung einer Patrone in das Laufrohr ( 7 ) und/oder eine Ausziehernut ( 18 ) für das Herausziehen einer leeren Patronenhülse vorgesehen ist. 3. The firearm according to claim 2, characterized in that at the traveling block (6) provides for a climb (17) for the lead-in to a cartridge into the overflow tube (7) and / or a Ausziehernut (18) for pulling an empty cartridge case.
4. Handfeuerwaffe nach einem der Ansprüche 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass an der Unterseite des Laufblocks ( 6 ) ein Führungssteg ( 16 ) angebracht ist, der in eine mit diesem zusammenwirkende Führungsnut ( 19 ) an dem Rahmen ( 2 ) im an dem Rahmen ( 2 ) befestigten Zustand der Laufeinheit ( 3 ) eingreift. 4. Hand firearm according to one of claims 2 or 3, characterized in that on the underside of the tread block (6) has a guide web (16) is mounted, which in a cooperating therewith guide groove (19) on the frame (2) at the frame (2) engages the mounted state of the drive unit (3).
5. Handfeuerwaffe nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsmittel eine an dem Rahmen ( 2 ) befestigte Rahmenbrücke ( 10 ) umfassen, die eine durchgehende Bohrung ( 11 ) aufweist, durch die sich das Laufrohr ( 7 ) im an dem Rahmen ( 2 ) befestigten Zustand der Laufeinheit ( 3 ) hindurcherstreckt. 5. Hand firearm according to one of claims 1 to 4, characterized in that the fastening means a to the frame (2) fixed to frame bridge (10) which has a through bore (11), through which the overflow pipe (7) to the frame (2) fixed state of the drive unit (3) therethrough.
6. Handfeuerwaffe nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsmittel ( 6 , 7 , 8 , 9 , 10 ) Schraubmittel umfassen, durch deren Miteinanderverbinden die Laufeinheit ( 3 ) an dem Rahmen ( 2 ) festgelegt werden kann. 6. Hand firearm according to one of claims 1 to 5, characterized in that the fastening means (6, 7, 8, 9, 10) comprise screw means, by their interconnecting the running unit (3) to the frame (2) can be set.
7. Handfeuerwaffe nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Schraubmittel eine von der Laufeinheit ( 3 ) umfasste Laufmutter ( 9 ) sowie ein Außengewinde im in Schussrichtung vorderen Endbereich des Laufrohrs ( 7 ) umfassen, wobei durch das Aufschrauben der Laufmutter ( 9 ) auf das Außengewinde des Laufrohrs ( 7 ) die Laufeinheit ( 3 ) an der Rahmenbrücke ( 10 ) festlegbar ist. 7. The firearm according to claim 6, characterized in that the screw included one of the running unit (3) Running nut (9) include, as well as an external thread in the front Weft end of the overflow tube (7), by unscrewing the barrel nut (9) the external thread of the overflow tube (7) the running unit (3) on the frame bridge (10) can be fixed.
8. Handfeuerwaffe nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Laufeinheit ( 3 ) weiterhin einen Laufmantel ( 8 ) umfasst, der derart von vorne auf das Laufrohr ( 7 ) aufschiebbar ist, dass er mit seinem vorderen Ende an der Laufmutter ( 9 ) anliegen kann und dass gleichzeitig die Laufmutter ( 9 ) auf das Außengewinde des Laufrohres ( 7 ) aufschraubbar ist. 8. The firearm according to claim 7, characterized in that the running unit (3) further comprises a barrel sleeve (8), which is so pushed from the front of the pipe (7) that he applied the front end of the barrel nut (9) can at the same time and that the running nut (9) is screwed onto the external thread of the overflow tube (7).
9. Handfeuerwaffe nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass im an dem Rahmen ( 2 ) befestigten Zustand der Laufeinheit ( 3 ) der Laufmantel ( 8 ) von vorne an oder in der Rahmenbrücke ( 10 ) anliegt, wohingegen der Laufblock ( 6 ) von hinten an oder in der Rahmenbrücke ( 10 ) anliegt, so dass bei dem Anziehen der Laufmutter ( 9 ) der Laufmantel ( 8 ) bzw. der Laufblock ( 6 ) von vorne bzw. von hinten gegen entsprechende Anlageflächen der Rahmenbrücke ( 10 ) gepresst werden, so dass dadurch eine sichere Festlegung der Laufeinheit ( 3 ) an dem Rahmen ( 2 ) erzielt wird. 9. The firearm according to claim 8, characterized in that fastened in to the frame (2) state of the drive unit (3) of the barrel sleeve (8) from the front or in the frame bridge (10) rests, while the traveling block (6) from behind applied on or in the frame bridge (10), so that when tightening the barrel nut (9) of the barrel jacket (8) or the traveling block (6) from the front or from behind against corresponding contact surfaces of the frame bridge (10) can be pressed to characterized that a secure fixing of the drive unit (3) to the frame (2) is obtained.
10. Handfeuerwaffe nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Verschluss ( 4 ) als Feder-Masse- Verschluss ausgeführt ist. 10. The firearm according to one of claims 1 to 9, characterized in that the closure (4) is designed as a closure spring-mass.
11. Handfeuerwaffe nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Rahmen ( 2 ) aus zwei im wesentlichen gleich aufgebauten Rahmenteilen ( 2 a, 2 b) besteht, wobei an einem dieser Rahmenteile ( 2 b) die Rahmenbrücke ( 10 ) angebracht ist. 11. The firearm according to one of claims 1 to 10, characterized in that the frame (2) consists of two substantially identically constructed frame members (2 a, 2 b), wherein in one of these frame parts (2 b), the frame bridge (10) is attached.
12. Handfeuerwaffe nach einem der Ansprüche 1 bis 11 oder nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Handfeuerwaffe eine Magazinsicherungseinrichtung umfasst, die nur bei in die Handfeuerwaffe eingeschobenem Magazinrohr ( 21 ) die Auslösung eines Schusses gestattet, wobei bei nicht eingeschobenem Magazinrohr ( 21 ) eine schwenkbar an dem Rahmen ( 2 ) gelagerte Magazinsicherung ( 23 ) von einer Feder ( 49 ) derart gegen eine Schubstange ( 25 ) gedrückt wird, die den Abzug ( 24 ) mit einem mit dem Hahn in Wirkverbindung stehenden Spannstück ( 27 ) funktional verbinden kann, wobei die Schubstange ( 25 ) im nach unten gedrückten Zustand keinen Schuss auslösen kann, wohingegen bei eingeschobenem Magazinrohr ( 21 ) die Magazinsicherung ( 23 ) gegen die Kraft der Feder ( 49 ) nach oben gedrückt wird, so dass sich die Schubstange ( 25 ) ebenfalls nach oben bewegt in eine derartige Stellung, dass durch Betätigen des Abzuges ( 24 ) ein Schuss ausgelöst werden kann. 12. The firearm of any one of claims 1 to 11 or according to the preamble of claim 1, characterized in that the handgun includes a magazine safety device which permits the fire a shot only when inserted into the handgun magazine tube (21), when not inserted magazine tube (21) pivotally mounted on the frame (2) is so pressed mounted magazine catch (23) by a spring (49) against a push rod (25) the trigger (24) with a standing in operative connection with the valve clamping member (27) functional can connect the push rod (25) can trigger a shot in the pressed-down state, whereas in question with the magazine tube (21), the magazine safety (23) against the force of the spring (49) is pushed upwards, so that the push rod (25) also moved up in such a position that a shot can be triggered by pulling the trigger (24).
13. Handfeuerwaffe nach einem der Ansprüche 1 bis 12 oder nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Handfeuerwaffe ein Abzugsschloss ( 41 ) umfasst, dass aus einer Stellung, in der der Abzug betätigbar ist, in eine Stellung überführbar ist, in der der Abzug nicht betätigbar ist, wobei das Abzugsschloss ( 41 ) eine Angriffsfläche aufweist, die insbesondere als dachartige Fläche ( 44 ) ausgebildet ist, wobei diese Angriffsfläche durch eine Öffnung in dem Griffstück ( 1 ) von außen erreichbar ist, wobei ein Schlüssel ( 40 ) vorgesehen ist, der eine zu der Angriffsfläche korrespondierende Gegenkontur ( 45 ) aufweist. 13. The firearm according to any one of claims 1 to 12 or according to the preamble of claim 1, characterized in that the handheld firearm comprises a trigger lock (41) that, in one position can be transferred from a position in which the trigger is actuated, in of the trigger is not actuated, the trigger lock (41) has an engagement surface, which is designed in particular as roof-like surface (44), said attack surface can be reached from the outside through an opening in the grip (1), wherein a key (40 is) provided which has an engagement surface for the corresponding mating contour (45).
14. Handfeuerwaffe nach einem der Ansprüche 1 bis 13 oder nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Handfeuerwaffe ein in Querrichtung verstellbares Visier ( 28 ) aufweist, dass vermittels einer Visierhalterung ( 29 ) an der hinteren Oberseite des Verschlusses ( 4 ) angebracht ist, wobei die Visierhalterung ( 29 ) einen sich in Querrichtung erstreckendes Innengewinde und das Visier ( 28 ) eine sich in Querrichtung erstreckende durchgehende Bohrung aufweist, und wobei nach Aufbringung des Visiers ( 28 ) auf die Visierhalterung ( 29 ) derart, dass die Bohrung des Visiers ( 28 ) mit dem Innengewinde der Visierhalterung ( 29 ) fluchtet, eine Stellschraube ( 30 ) durch die Bohrung des Visiers ( 28 ) hindurch in das Innengewinde der Visierhalterung ( 29 ) derart einbringbar ist, dass durch Verdrehen der Stellschraube ( 30 ) das Visier ( 28 ) gegenüber dem Verschluss ( 4 ) in Querrichtung verstellt werden kann. 14. The firearm according to any one of claims 1 to 13 or according to the preamble of claim 1, characterized in that the handheld firearm having an adjustable transversely visor (28), that by means of a visor support (29) on the rear top of the closure (4) is attached, wherein the visor mount (29) has a transversely extending internal thread and the visor (28) has a transversely extending through bore, and wherein after application of the visor (28) to the visor mount (29) such that the bore of the visor (28) with the internal thread of the sight holder (29) in alignment, a screw (30) through the bore of the visor (28) into the internal thread of the sight holder (29) is so introduced that by turning the adjusting screw (30) the visor (28) opposite the closure (4) can be adjusted in the transverse direction.
15. Handfeuerwaffe nach einem der Ansprüche 1 bis 14 oder nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Handfeuerwaffe im hinteren Bereich des Verschlusses ( 4 ) eine Walzensicherung ( 34 ) mit an den Außenseiten daran angebrachten Sicherungsflügeln ( 33 ) aufweist, die rastend aus einer gesicherten in eine entsicherte Stellung der Walzensicherung ( 34 ) überführbar sind, wobei die Sicherungsflügel ( 33 ) aus einem flexiblen Material, insbesondere aus Kunststoff gefertigt sind, wobei das Verrasten in den beiden Endstellungen durch entsprechend an dem Verschluss ( 4 ) im Bereich der Endstellungen oder an den Sicherungsflügeln ( 33 ) angebrachte Rastnocken, insbesondere in Form von Kugeln ( 35 ), erzielt wird. 15. The firearm according to any one of claims 1 to 14 or according to the preamble of claim 1, characterized in that the handgun in the rear region of the closure (4) has a roller lock (34) on the outer sides attached thereto securing wings (33) latching manner from a secured in an unlocked position of the roller lock (34) can be transferred, wherein the safety catch (33) are made of a flexible material, in particular made of plastic, wherein the locking in the two end positions by correspondingly on the closure (4) in the region of the end positions or to the fuse vanes (33) mounted locking cam, particularly in the form of balls (35), is achieved.
16. Handfeuerwaffe nach einem der Ansprüche 1 bis 15 oder nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Handfeuerwaffe einen in dem Verschluss untergebrachten Stoßboden ( 37 ) aufweist, der aus Stahl gefertigt ist, wohingegen der Verschluss ( 4 ) aus Zinkdruckguss oder Aluminium oder Kunststoff oder einem ähnlichen leichten und preisgünstigen Material gefertigt ist. 16. The firearm of any one of claims 1 to 15 or according to the preamble of claim 1, characterized in that the handgun has a housed in the breech breech face (37) is made of steel, whereas the closure (4) die cast zinc or aluminum or plastic or similar lightweight and inexpensive material is made.
17. Handfeuerwaffe nach einem der Ansprüche 1 bis 16 oder nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Verschluss ( 4 ) aus Zinkdruckguss oder Aluminium oder Kunststoff oder einem ähnlichen leichten und kostengünstigen Material hergestellt ist und dass in eine Seitenwandung des Verschlusses ( 4 ) ein Zylinderstift ( 38 ) aus Stahl eingebracht ist, der als Verschleißschutz für einen Schlittenfanghebel dient. 17. The firearm according to any one of claims 1 to 16 or according to the preamble of claim 1, characterized in that the closure (4) made of zamak or aluminum, or plastic or a similar lightweight, inexpensive material is manufactured and that in a side wall of the closure ( 4) a pin (38) of steel is introduced, which serves as wear protection for a slide stop lever.
18. Handfeuerwaffe nach einem der Ansprüche 1 bis 17 oder nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Rahmen ( 2 ) aus Zinkdruckguss oder Aluminium oder Kunststoff oder einem ähnlichen leichten und kostengünstigen Material hergestellt ist und dass ein an dem Rahmen angeordneter mit der Schubstange ( 25 ) zusammenwirkender Zylinderstift ( 39 ) aus Stahl gefertigt ist. 18. The firearm according to any one of claims 1 to 17 or according to the preamble of claim 1, characterized in that the frame (2) made of die cast zinc or aluminum, or plastic or a similar lightweight, inexpensive material is made and that an arranged on the frame with the push rod (25) acting cylinder pin (39) is made of steel.
19. Handfeuerwaffe nach einem der Ansprüche 1 bis 18 oder nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1, dadurch gekennzeichnet, dass in dem Verschluss ( 4 ) ein Stoßboden ( 37 ) vorgesehen ist, an dem eine schwenkbare von außen fühlbare bzw. sichtbare Ladezustandsanzeige ( 46 ) angebracht ist, die bei in den Lauf eingebrachter Patrone dem Benutzer signalisiert, dass die Handfeuerwaffe geladen ist, wobei die Ladezustandsanzeige ( 46 ) bei geladener Handfeuerwaffe mit einem Abschnitt an dem hinteren Rand der Patrone anliegt. 19. The firearm according to any one of claims 1 to 18 or according to the preamble of claim 1, characterized in that in the closure (4) an impact plate (37) is provided, on which a pivotable tactile and visible from the outside charge level indicator (46) is appropriate to the user signals at of introduced into the barrel cartridge that the handgun is loaded, the battery indicator (46) with a portion abuts when loaded handgun at the rear edge of the cartridge.
20. Handfeuerwaffe nach einem der Ansprüche 1 bis 19 oder nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Handfeuerwaffe einen Demontagebügel ( 47 ) umfasst, der verschiebbar an dem Rahmen ( 2 ) gehaltert ist und in einer oberen Stellung den Verschluss ( 4 ) an dem Rahmen verschiebbar und in einer unteren Stellung den Verschluss ( 4 ) zur Abnahme frei gibt, wobei der Demontagebügel ( 47 ) aus einem zumindest teilweise elastischen Material, insbesondere aus Kunststoff ausgeführt ist, wobei der Montagebügel ( 47 ) dabei gleichzeitig als Endanschlag für eine entsprechende Anlagefläche ( 48 ) des Verschlusses ( 4 ) bei der Bewegung des Verschlusses ( 4 ) nach hinten bei Auslösung eines Schusses dient. 20. The firearm according to any one of claims 1 to 19 or according to the preamble of claim 1, characterized in that the handheld firearm comprises a disassembly bracket (47) slidably on said frame (2) is mounted and in an upper position the closure (4 ) slidably mounted on the frame and in a lower position the closure (4) releases to decrease, wherein the disassembly yoke (47) is made of an at least partially elastic material, in particular made of plastic, wherein said mounting bracket (47) at the same time for as an end stop a corresponding abutment surface (48) of the closure (4) during the movement of the closure (4) towards the rear for triggering of a shot is used.
Description  translated from German

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Handfeuerwaffe, insbesondere Kleinkaliberpistole, umfassend ein Griffstück, einen mit diesem verbundenen Rahmen, eine im Betriebszustand der Handfeuerwaffe an dem Rahmen festgelegte Laufeinheit mit einem Laufrohr sowie einen Verschluss, der gegenüber dem Rahmen und der Laufeinheit derart beweglich ist, dass er sich beim Auslösen eines Schusses gegen die Schussrichtung nach hinten bewegen kann. The present invention relates to a handgun, especially small-caliber gun comprising a handle, a connected with this framework, a fixed to the frame in the operating state of the handgun barrel unit with an overflow pipe and a shutter which is movable relative to the frame and the run unit that he can move when releasing a shot against the weft direction backwards.

Handfeuerwaffen der vorgenannten Art sind hinlänglich bekannt. Handguns of the aforementioned type are well known. Im Gegensatz zu einer großkalibrigen Handfeuerwaffe, bei der eine Verriegelungseinrichtung vorgesehen ist, die den Lauf und den Verschluß miteinander verbindet, ist bei Kleinkaliberpistolen in der Regel der Lauf bzw. die Laufeinheit an dem Rahmen festgelegt. In contrast to a large caliber handgun, in which a locking device is provided which connects the barrel and the breech together with handguns usually the term or the term unit on the frame is fixed. Großkalibrige Handfeuerwaffen sind daher nicht von dem vorgenannten Gattungsbegriff umfasst, weil bei diesen der Lauf lose in der Verriegelungseinheit sitzt, so dass bei dem Auslösen eines Schusses zunächst Lauf und Verschluß, vom Rückstoß der abgeschossenen Patrone angetrieben, einen gemeinsamen Rücklaufweg zurücklegen, bis sich der Verschluß von dem Lauf trennt und seinen weiteren Rücklaufweg daran anschließend alleine fortsetzt. Large-caliber handguns are therefore not covered by the above generic term, because these run loose in the locking unit sits, so that when the triggering of a shot first, driven barrel and bolt from the recoil of the fired cartridge, undelete a common return path to the closure separates from the barrel and its further return path then continues it alone. Bei einer derartig gestalteten in der Regel großkalibrigen Handfeuerwaffe mit Verriegelungseinrichtung besteht die Möglichkeit, das Laufrohr bzw. die Laufeinheit gegen eine andere Ausführungsform eines Laufrohres auszutauschen. With such a landscaped usually large caliber handgun with locking device, it is possible to replace the overflow pipe or run unit with another embodiment of an overflow pipe.

Handfeuerwaffen mit derartigen Verriegelungseinrichtungen für den Lauf bzw. die Laufeinheit sind jedoch in der Regel sehr aufwendig gestaltet und daher vergleichsweise kostenintensiv in der Herstellung. Handguns with such devices for locking the drive or the drive unit are very costly, however typically designed and therefore relatively expensive to manufacture.

Eine derartige Laufwechselmöglichkeit besteht bei Kleinkaliberpistolen, die in der Regel mit einem Feder-Masse- Verschluß ausgestattet sind, nicht. Such a change barrels possibility with handguns that are usually equipped with a spring-mass closure, no. Bei derartigen Handfeuerwaffen ist gemäß dem Gattungsbegriff die Laufeinheit an dem Rahmen festgelegt und zwar gemäß dem Stand der Technik fest angebracht, beispielsweise durch festes Einspritzen bzw. durch Verstiften des Laufrohres an entsprechenden Rahmenteilen. In such handguns is set to run unit to the frame according to the preamble namely fixedly mounted according to the prior art, for example by solid injection or by pinning the overflow pipe at corresponding frame parts. Es erscheint daher wünschenswert, auch bei Kleinkaliberpistolen, das heißt bei Handfeuerwaffen, bei denen das Laufrohr bzw. die Laufeinheit an dem Rahmen festgelegt ist bzw. festlegbar sein soll, eine Laufwechselmöglichkeit vorzusehen, ohne dass dabei eine kostenintensive Lösung wie die der Wahl eines Verriegelungsmechanismusses gewählt werden muss. It therefore seems desirable even for small caliber pistols, that is at hand guns, in which the overflow tube or barrel unit on the frame is fixed or to be fixed to provide a running exchange, chosen without the costly solution as the choice of a locking mechanism must be.

Das der vorliegenden Erfindung zugrundeliegende Problem ist daher die Schaffung einer Handfeuerwaffe der eingangs genannten Art, die kostengünstig herstellbar ist und die Möglichkeit des Laufwechsels bietet. The problem underlying the present invention is therefore to provide a handgun of the aforementioned type which is inexpensive to manufacture and offers the possibility of running change.

Dies wird erfindungsgemäß durch die kennzeichnenden Merkmale des Anspruchs 1 erzielt. This is achieved according to the invention by the characterizing features of claim 1. Weitere erfindungsgemäße Lösungen hinsichtlich der kostengünstigen Herstellung der Handfeuerwaffe ergeben sich aus den unabhängigen Ansprüchen 12 bis 20. More inventive solutions in terms of cost manufacture of the handgun result from the independent claims 12 to 20th

Gemäß Anspruch 1 ist vorgesehen, dass die Laufeinheit und/oder der Rahmen Befestigungsmittel umfassen, die eine lösbare Befestigung der Laufeinheit an dem Rahmen gestatten. According to claim 1 it is provided that the clutch unit and / or the frame include fixing means which allow a releasable fastening of the moving unit to the frame. Im Gegensatz zu dem Stand der Technik wird somit die Laufeinheit nicht fest und zumindest für den Benutzer unlösbar mit dem Rahmen verbunden, sondern über Befestigungsmittel lösbar an dem Rahmen angebracht. In contrast to the prior art, the drive unit is thus not permanently connected and fixed at least to the user with the frame, but mounted by fastening means detachably to the frame.

Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung umfasst die Laufeinheit einen Laufblock, der fest an dem in Schussrichtung hinteren Ende des Laufrohres befestigt ist. According to a preferred embodiment of the present invention, the drive unit comprises a drive block is firmly attached to the rear Weft end of the overflow pipe. Der Laufblock wird somit zusammen mit dem Laufrohr an dem Rahmen befestigt bzw. kann zusammen mit dem Laufrohr von dem Rahmen gelöst werden, um die Laufeinheit zu wechseln. The traveling block is thus attached together with the overflow tube to the frame or can be dissolved together with the overflow tube of the frame to switch the drive unit. Hierbei können an dem Laufblock ein Aufstieg für die Hineinführung einer Patrone in das Laufrohr und/oder eine Ausziehernut für das Herausziehen einer leeren Patronenhülse vorgesehen sein. Here, a climb for the lead-in to a cartridge into the overflow pipe and / or a Ausziehernut may be provided for pulling an empty cartridge case against the run block. Durch das Vorsehen eines derartig gestalteten Laufblocks werden bei dem Auswechseln und anschließenden Befestigen der Laufeinheit an dem Rahmen Probleme hinsichtlich der genauen Justierung von Aufstieg und Ausziehernut gegenüber dem Laufrohr vermieden. Through the provision of such a custom barrel block the running unit to the frame problem as to the precise adjustment of the rise and Ausziehernut be compared with the overflow pipe avoided in the replacement and subsequent cramping.

Vorteilhafterweise ist an der Unterseite des Laufblocks ein Führungssteg angebracht, der in eine mit diesem zusammenwirkende Führungsnut an dem Rahmen im an dem Rahmen befestigten Zustand der Laufeinheit eingreift. Advantageously, a guide bar is at the bottom of the tread block attached which engages in a guide groove cooperating with this to the frame in the mounted state on the frame of the running unit. Die Führungsnut und der Führungssteg gewährleisten durch ihr Zusammenwirken eine verlässliche Positionierung der Laufeinheit an dem Rahmen. The guide and the guide bar ensured by their interaction reliable positioning of the drive unit to the frame. Weiterhin wird durch das Zusammenwirken von Führungssteg und Führungsnut eine Verdrehsicherheit des Laufrohres in dem Rahmen erzielt. Furthermore, a turning resistance of the overflow pipe is achieved in the context of the interaction of guide bar and guide.

Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung können die Befestigungsmittel eine an dem Rahmen befestigte Rahmenbrücke umfassen, die eine durchgehende Bohrung aufweist, durch die sich das Laufrohr im an dem Rahmen befestigten Zustand der Laufeinheit hindurcherstreckt. According to a preferred embodiment of the present invention, the attachment means may comprise a frame fixed to the frame bridge, which has a through bore through which the overflow pipe extending therethrough in the mounted state on the frame of the running unit.

Weiterhin können die Befestigungsmittel Schraubmittel umfassen, durch deren miteinander Verbinden die Laufeinheit an dem Rahmen festgelegt werden kann. Furthermore, the attachment means may comprise screw means, which connect to each other through the drive unit can be fixed to the frame. Schraubmittel stellen eine auch für den Benutzer einfach beherrschbare lösbare Befestigungsmethode dar. Bolts and nuts are a for the user easily acquired releasable fastening method.

Vorzugsweise umfassen die Schraubmittel eine von der Laufeinheit umfasste Laufmutter sowie ein Außengewinde im in Schussrichtung vorderen Endbereich des Laufrohres, wobei durch das Aufschrauben der Laufmutter auf das Außengewinde des Laufrohres die Laufeinheit an der Rahmenbrücke festlegbar ist. Preferably, the screw of the running unit comprised a traveling nut and an external thread in the front Weft end of the overflow tube, wherein the external thread of the overflow pipe running the unit on the frame bridge can be fixed by screwing the barrel nut. Dazu umfasst die Laufeinheit weiterhin einen Laufmantel, der derart von vorne auf das Laufrohr aufschiebbar ist, dass er mit seinem vorderen Ende an der Laufmutter anliegen kann und dass gleichzeitig die Laufmutter auf das Außengewinde des Laufrohres aufschraubbar ist. Given the run unit further comprises a barrel shroud, the front of the overflow pipe is pushed so that he may rest with its front end on the traveling and at the same time the traveling nut is screwed onto the external thread of the overflow tube. Hierbei liegt im an dem Rahmen befestigten Zustand der Laufeinheit der Laufmantel von vorne an oder in der Rahmenbrücke an, wohingegen der Laufblock von hinten an oder in der Rahmenbrücke anliegt, so dass bei dem Anziehen der Laufmutter der Laufmantel bzw. der Laufblock von vorne bzw. von hinten gegen entsprechende Anlageflächen der Rahmenbrücke gepresst werden, so dass dadurch eine sichere Festlegung der Laufeinheit an dem Rahmen erzielt wird. This is in the secured to the frame state of the drive unit of the barrel jacket from the front or in the frame bridge on, whereas the barrel block from behind or applied in the frame bridge, so that when tightening the barrel nut of the barrel shroud or barrel block from the front or are pressed from behind against corresponding contact surfaces of the frame bridge, so that thereby secure specifying the running unit is achieved on the frame. Der Laufblock wirkt somit als Gegenlager bei der Anschraubung des Laufrohres bzw. des Laufmantels an der Rahmenbrücke. The barrel block thus acts as an abutment for the screwing of the overflow pipe or the running casing to the frame bridge. Dadurch ist eine exakte axiale Positionierung des Laufrohres an dem Rahmen gewährleistet. This ensures precise axial positioning of the overflow pipe is guaranteed to the frame.

Gemäß den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruchs 12 umfasst die Handfeuerwaffe eine Magazinsicherung, die nur bei in die Handfeuerwaffe eingeschobenem Magazinrohr die Auslösung eines Schusses gestattet, wobei bei nicht eingeschobenem Magazinrohr eine schwenkbar an dem Rahmen gelagerte Magazinsicherung von einer Feder derart gegen eine Schubstange gedrückt wird, die den Abzug mit einem mit dem Hahn in Wirkverbindung stehenden Spannstück funktional verbinden kann, wobei die Schubstange im nach unten gedrückten Zustand keinen Schuss auslösen kann, wohingegen bei eingeschobenem Magazinrohr die Magazinsicherung gegen die Kraft der Feder nach oben gedrückt wird, so dass sich die Schubstange ebenfalls nach oben bewegt in eine derartige Stellung, dass durch Betätigen des Abzuges ein Schuss ausgelöst werden kann. According to the characterizing features of claim 12, the firearm has a magazine safety, allowing the fire a shot only when inserted into the handgun magazine tube, in not inserted magazine tube a pivotally mounted on the frame magazine safety is so pressed by a spring against a push rod can connect the trigger functional, with a operatively connected with the cock cocking piece, the push rod in the pressed-down state can not trigger shot, whereas in question with the magazine tube, the magazine safety is pushed against the force of spring upwards so that the push rod also moved upward in such a position that a shot can be triggered by pulling the trigger. Eine derartige Magazinsicherungseinrichtung stellt eine kostengünstige Alternative zu aus dem Stand der Technik bekannten Magazinsicherungseinrichtungen dar. Such a magazine safety device is an inexpensive alternative to known from the prior art magazine safety facilities.

Gemäß den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruchs 13 umfasst die Handfeuerwaffe ein Abzugsschloss, dass aus einer Stellung, in der der Abzug betätigbar ist, in eine Stellung überführbar ist, in der der Abzug nicht betätigbar ist, wobei das Abzugsschloss eine Angriffsfläche aufweist, die insbesondere als dachartige Fläche ausgebildet ist, wobei diese Angriffsfläche durch eine Öffnung in dem Griffstück von außen erreichbar ist, wobei ein Schlüssel vorgesehen ist, der eine zu der Angriffsfläche korrespondierende Gegenkontur aufweist. According to the characterizing features of claim 13, the firearm has a trigger lock, that from a position in which the trigger is actuated, a position can be transferred, in which the deduction is not operated, with the trigger lock having a working surface, in particular as a roof-like surface is formed, said engagement surface can be reached from the outside through an opening in the grip piece, wherein a key is provided which has a corresponding engagement surface for the counter-contour. Auch ein derartiges Abzugsschloss ist im Gegensatz zu den aus dem Stand der Technik bekannten Abzugsschlössern kostengünstiger realisierbar. Even such a trigger lock is in contrast to the trigger locks known from the prior art, cost-effective feasible.

Gemäß den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruchs 14 weist die Handfeuerwaffe ein in Querrichtung verstellbares Visier auf, dass vermittels einer Visierhalterung an der hinteren Oberseite des Verschlusses angebracht ist, wobei die Visierhalterung einen sich in Querrichtung erstreckendes Innengewinde und das Visier eine sich in Querrichtung erstreckende durchgehende Bohrung aufweist, und wobei nach Aufbringung des Visiers auf die Visierhalterung derart, dass die Bohrung des Visiers mit dem Innengewinde der Visierhalterung fluchtet, eine Stellschraube durch die Bohrung des Visiers hindurch in das Innengewinde der Visierhalterung derart einbringbar ist, dass durch Verdrehen der Stellschraube das Visier gegenüber dem Verschluss in Querrichtung verstellt werden kann. According to the characterizing features of claim 14, the handgun, an adjustable transverse visor on that is attached by means of a visor bracket to the rear top of the closure, the visor mount a transversely extending internal thread and the visor has a transversely extending through hole and wherein after application of the visor to the visor mount so that the hole of the visor is aligned with the internal thread of the visor bracket, a set screw through the hole of the visor passes is so introduced into the internal thread of the visor mount so that by turning the adjusting screw, the visor with respect to the closure in the transverse direction can be adjusted. Im Gegensatz zu den aus dem Stand der Technik bekannten verstellbaren Visieren ist das erfindungsgemäße Visier sehr einfach und kostengünstig aufgebaut. In contrast to the known from the prior art, adjustable visor visors to the invention is very simple and inexpensive established.

Gemäß den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruchs 15 weist die Handfeuerwaffe im hinteren Bereich des Verschlusses eine Walzensicherung mit an den Außenseiten daran angebrachten Sicherungsflügeln auf, die rastend aus einer gesicherten in eine entsicherte Stellung der Walzensicherung überführbar sind, wobei die Sicherungsflügel aus einem flexiblen Material, insbesondere aus Kunststoff gefertigt sind, wobei das Verrasten in den beiden Endstellungen durch entsprechend an dem Verschluss im Bereich der Endstellungen oder an den Sicherungsflügeln angebrachte Rastnocken, insbesondere in Form von Kugeln, erzielt wird. According to the characterizing features of claim 15, the handgun in the rear area of the closure on a roll fuse at the outer sides attached thereto securing wings from a secured are detent can be moved into a unlocked position the rolling fuse, wherein the fuse vane from a flexible material, in particular of are made of plastic, wherein the locking in the two end positions is achieved by appropriately attached to the closure in the region of the end positions or at the securing wings locking cam, particularly in the form of balls. Im Stand der Technik müssen die vorgenannten Kugeln umständlich mittels Federn gehaltert werden, um die Verrastung in den Endstellungen sicher zu stellen. The aforementioned balls must be supported cumbersome means of springs in the art to make sure the catch in the end positions. Bei den erfindungsgemäßen Sicherungsflügeln wird aufgrund der Flexibilität des verwendeten Kunststoffs sichergestellt, dass die beiden Sicherungsflügel auch ohne aufwendige Federhalterung der Kugeln in den Endstellungen verrasten können. The hedging wings of the invention is ensured due to the flexibility of the plastic used to fuse the two wings can engage in the end positions without extensive spring holder of the balls.

Gemäß den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruchs 16 weist die Handfeuerwaffe einen in dem Verschluss untergebrachten Stoßboden auf, der aus Stahl gefertigt ist, wohingegen der Verschluss aus Zinkdruckguss oder Aluminium oder Kunststoff oder einem ähnlichen leichten und preisgünstigen Material gefertigt ist. According to the characterizing features of claim 16, the handgun on a housed in the breech breech face, which is made of steel, whereas the cap from die cast zinc or aluminum, or plastic or similar lightweight and inexpensive material is made. Durch Verwendung der vorgenannten preisgünstigen Materialien können die Herstellungskosten der Handfeuerwaffe gesenkt werden. By using the aforementioned low-cost materials, the manufacturing cost of the handgun can be reduced.

Gemäß den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruchs 17 ist der Verschluß aus Zinkguß oder Aluminium oder Kunststoff oder einem ähnlichen leichten und kostengünstigen Material hergestellt, wobei in eine Seitenwandung des Verschlusses ein Zylinderstift aus Stahl eingebracht ist, der als Verschleißschutz für einen Schlittenfanghebel dient. According to the characterizing features of claim 17 of the closure are cast zinc or aluminum, or plastic or similar lightweight and inexpensive material is prepared, in a side wall of the closure a cylindrical pin steel is introduced, which serves as wear protection for a slide stop lever. Auch hier können durch die Wahl der preiswerten Materialien die Herstellungskosten der Handfeuerwaffe gesenkt werden. Again, the cost of the handgun can be reduced by the choice of cheap materials.

Gemäß den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruchs 18 ist der Rahmen aus Zinkdruckguß oder Aluminium oder Kunststoff oder einem ähnlichen leichten und kostengünstigen Material hergestellt, wobei ein an dem Rahmen angeordneter mit der Schubstange zusammenwirkender Zylinderstift aus Stahl gefertigt ist. According to the characterizing features of claim 18 of the Framework die-cast zinc or aluminum, or plastic or similar lightweight and inexpensive material is prepared using a switch located on the frame of cooperating with the push rod cylinder pin is made of steel. Hier ergeben sich die gleichen Vorteile wie bei den Ansprüchen 16 und 17. Here, the same advantages as in the claims. 16 and 17

Gemäß den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruchs 19 ist in dem Verschluß ein Stoßboden vorgesehen, an dem eine schwenkbare von außen fühlbare bzw. sichtbare Ladezustandsanzeige angebracht ist, die bei in den Lauf eingebrachter Patrone dem Benutzer signalisiert, dass die Handfeuerwaffegeladen ist, wobei die Ladezustandsanzeige bei geladener Handfeuerwaffe mit einem Abschnitt an dem hinteren Rand der Patrone anliegt. According to the characterizing features of claim 19, a breech block is in the closure provided on which a pivotable palpable or visible from the outside battery indicator is attached to the user signals at is mounted in the barrel cartridge that the handgun Loaded, where the charge status display with charged Hand firearm with a portion at the rear edge of the cartridge abuts. Auch diese Ladezustandsanzeige ist im Vergleich zu den aus dem Stand bekannten Ladezustandsanzeigen wesentlich kostengünstiger herstellbar. These battery indicator is compared to the power level indicators known from the prior considerably less expensive to produce. Weiterhin kann die Ladezustandsanzeige erfindungsgemäß aus Kunststoff gefertigt sein, so dass ein Anliegen der Ladezustandsanzeige an dem hinteren Rand der Patrone gefahrlos möglich ist. Furthermore, the battery indicator can be made according to the invention of plastic, so that a concern of the battery indicator on the rear edge of the cartridge is without risk.

Gemäß den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruchs 20 umfasst die Handfeuerwaffe einen Demontagebügel, der verschiebbar an dem Rahmen gehaltert ist und in einer oberen Stellung den Verschluss an dem Rahmen verschiebbar und in einer unteren Stellung den Verschluss zur Abnahme frei gibt, wobei der Demontagebügel aus einem zumindest teilweise elastischen Material, insbesondere aus Kunststoff ausgeführt ist, wobei der Demontagebügel dabei gleichzeitig als Endanschlag für eine entsprechende Anlagefläche des Verschlusses bei der Bewegung des Verschlusses nach hinten bei Auslösung eines Schusses dient. According to the characterizing features of claim 20, the firearm includes a Disassembly bar slidably mounted on the frame and the shutter to decrease releases in an upper position the latch on the frame slidably and in a lower position, the removal hooks of an at least partially elastic material, in particular made of plastics material, said removal hooks at the same time serves as an end stop for a corresponding contact surface of the closure during the movement of the shutter towards the rear for triggering a shot. Aufgrund der Doppelfunktion des Demontagebügels lässt sich erfindungsgemäß auf einfache Art und Weise ein Puffereffekt erzielen, der bei Handfeuerwaffen gemäß dem Stand der Technik durch ausschließlich für diesen Zweck vorgesehene Zusatzteile erreicht wird. Because of the dual function of dismantling strap can be inventively achieved in a simple way, a buffer effect is achieved with handguns in accordance with the prior art by exclusively for this purpose provided additional parts.

Weitere Merkmale und Vorteile der vorliegenden Erfindung werden deutlich anhand der nachfolgenden Beschreibung bevorzugter Ausführungsbeispiele unter Bezugnahme auf die beiliegenden Abbildungen. Further features and advantages of the present invention will become apparent from the following description of preferred embodiments with reference to the accompanying drawings. Darin zeigen Therein:

Fig. 1 eine Explosionsdarstellung von Teilen einer erfindungsgemäßen Handfeuerwaffe, die im Zusammenwirken die Laufwechselmöglichkeit gewährleisten; Figure 1 is an exploded view of parts of a handgun invention to ensure the run in conjunction exchange.

Fig. 2 eine perspektivische Ansicht einer erfindungsgemäßen Handfeuerwaffe mit abgenommenen Verschluss während der Montage der Laufeinheit; 2 is a perspective view of a handgun invention with approved closure during assembly of the drive unit.

Fig. 3 eine perspektivische teilweise geschnittene Ansicht der erfindungsgemäßen Handfeuerwaffe mit montierter Laufeinheit und Verschluss; 3 is a perspective partial sectional view of the handgun invention with mounted drive unit and closure.

Fig. 4 eine teilweise geschnittene Fig. 3 entsprechende Seitenansicht; Fig. 4 is a partially sectioned side view corresponding to FIG. 3;

Fig. 5 eine perspektivische Ansicht eines erfindungsgemäßen Laufblocks mit einem erfindungsgemäßen Laufrohr; 5 is a perspective view of a barrel block according to the invention with an overflow pipe according to the invention.

Fig. 6a eine schematische Detailansicht von zur Magazinsicherung beitragenden Teilen der erfindungsgemäßen Handfeuerwaffe in entsicherter Stellung; Fig. 6a is a detailed schematic view of contributing to the magazine catch parts of the firearm according to the invention in the released position;

Fig. 6b eine Ansicht gemäß Fig. 6a ohne Magazin in gesicherter Stellung; Fig. 6b is a view according to FIG 6a without the magazine in a safe position.

Fig. 7 eine Explosionsansicht eines Verschlusses einer erfindungsgemäßen Handfeuerwaffe mit daran angebrachten Teilen; Fig. 7 shows an exploded view of a closure of a handgun invention with attached parts;

Fig. 8 eine perspektivische Ansicht von unten des Verschlusses; 8 is a bottom perspective view of the closure.

Fig. 9 eine Detailansicht gemäß dem Pfeil IX in Fig. 8; 9 is a detail view according to the arrow IX in Fig. 8.

Fig. 10 eine perspektivische Detailansicht eines Abzugsschlosses einer erfindungsgemäßen Handfeuerwaffe; FIG. 10 is a detailed perspective view of a trigger lock of a handgun according to the invention;

Fig. 11 eine teilweise geschnittene Ansicht eines rechten Rahmenteiles mit daran angebrachtem Abzug; FIG. 11 is a partially sectioned view of a right frame member with attached thereto deduction;

Fig. 12 eine Explosionsansicht von mit dem Abzugsschloss zusammenwirkenden Teilen; 12 is an exploded view of cooperating with the trigger lock parts.

Fig. 13a eine perspektivische Ansicht eines Stoßbodens mit Ladezustandsanzeige; Fig. 13a is a perspective view of a shock soil with charge status display;

Fig. 13b eine geschnittene Ansicht eines Stoßbodens mit Ladezustandsanzeige; Fig. 13b is a sectional view of a shock soil with charge status display;

Fig. 14 eine teilweise geschnittene Detailansicht einer erfindungsgemäßen Handfeuerwaffe mit einem Demontagebügel. FIG. 14 is a partially sectional detail view of a handgun invention with a removal hooks.

Aus Fig. 1 ist ersichtlich, dass eine erfindungsgemäße als Kleinkaliberpistole ausgeführte Handfeuerwaffe ein Griffstück 1 , einen Rahmen 2 , eine Laufeinheit 3 sowie einen Verschluss 4 umfasst. From Fig. 1 it is apparent that the present invention is designed as a small-caliber pistol handgun comprises a handle 1, a frame 2, a running unit 3 and a cap 4. Das Griffstück 1 weist auf seiner Oberseite eine nach oben geöffnete Ausnehmung 5 für die Aufnahme des Rahmens 2 auf. The handle 1 has on its top side to an open top for receiving recess 5 of the frame 2. Der Rahmen 2 besteht in dem abgebildeten Ausführungsbeispiel aus zwei miteinander verbindbaren Teilen 2 a, 2 b. The frame 2 consists in the embodiment shown consists of two interconnectable parts 2 a, 2 b. Die Laufeinheit 3 besteht in dem abgebildeten Ausführungsbeispiel aus einem Laufblock 6 , einem Laufrohr 7 , einem Laufmantel 8 und einer Laufmutter 9 . The drive unit 3 consists in the illustrated embodiment of a barrel block 6, an overflow pipe 7, 8 a barrel jacket and a lead nut. 9 In dem abgebildeten Ausführungsbeispiel ist der Laufblock 6 fest mit dem Laufrohr 7 verbunden. In the illustrated embodiment, the traveling block 6 is firmly connected to the overflow pipe 7.

An dem in Schussrichtung rechten der beiden Rahmenteile 2 b ist an dessen Oberseite eine Rahmenbrücke 10 angeformt, die eine in Schussrichtung durchgehende Bohrung 11 für die Aufnahme des Laufrohres 7 bzw. On the right in the weft direction of the two frame parts 2 b is a frame bridge 10 is formed on the upper side, the or a continuous Weft bore 11 for receiving the overflow tube 7 des Laufmantels 8 aufweist. of the running casing 8. Dabei ist der Innendurchmesser der Bohrung 11 an der in Schussrichtung vorderen Seite der Rahmenbrücke derart gewählt, dass der Laufmantel 8 passend einführbar ist. The inner diameter of the bore 11 at the front in the weft direction side of the frame bridge chosen such that the barrel sleeve 8 is appropriate introduced. Ein Stück weit innerhalb der Bohrung 11 ist darin ein Ansatz 12 vorgesehen, der als Anlage für den von vorne in die Bohrung 11 einzuführenden Laufmantel 8 dient. To a certain extent within the bore 11 therein is a projection 12 is provided which serves as an attachment for the front to be inserted into the bore 11 running casing 8.

Der Laufblock 6 und das Laufrohr 7 sind noch einmal detailliert aus Fig. 5 ersichtlich. The traveling block 6 and the overflow pipe 7 are again in detail in FIG. 5 can be seen. Der Laufblock 6 umfasst einen im wesentlichen quaderförmigen Körper 13 mit einer in Schussrichtung durch diesen hindurchgehenden Bohrung 14 für die Aufnahme des Laufrohres 7 . The traveling block 6 comprises a substantially square-shaped body 13 with a weft direction therethrough bore 14 for receiving the overflow pipe. 7 An dem Körper 13 ist in Schussrichtung ein Rohrstutzen 15 angeformt, dessen Innendurchmesser im wesentlichen dem Außendurchmesser des dem Laufblock 6 zugewandten Endes des Laufrohres 7 entspricht, so dass das Laufrohr 7 beispielsweise fest mit dem Rohrstutzen 15 des Laufblocks 6 verlötet werden kann. Attached to the body 13, a pipe socket 15 is formed in the weft direction, the inner diameter substantially equal to the outer diameter of the barrel block 6 facing end of the overflow tube 7, so that the overflow pipe 7 can be, for example, soldered to the tube socket 15 of the barrel block 6.

An der Unterseite des Laufblockes ist ein sich in Schussrichtung erstreckender Führungssteg 16 vorgesehen, der wie im nachfolgenden noch näher beschrieben wird, dem passgenauen Einbau der Laufeinheit 3 in den Rahmen 2 dient. At the bottom of the barrel block extending in the weft direction guide bar 16 is provided, which is described in more detail below, the exact fitting of the running unit 3 is used in the frame 2. An dem von dem Laufrohr 7 abgewandten Ende des Führungsstegs 16 ist ein Aufstieg 17 für die Hineinführung einer Patrone in das Laufrohr 7 angeordnet. At the end remote from the overflow pipe 7 end of the guide web 16 is an ascent 17 for the lead-in of a cartridge placed in the overflow tube 7. Weiterhin ist an einer der beiden Seiten des Körpers 13 eine Ausziehernut 18 für das Herausziehen der leeren Patronenhülse vorgesehen. Furthermore, a Ausziehernut 18 is provided for pulling out of the empty cartridge case at either side of the body 13.

An dem Rahmen 2 ist nach dessen Zusammenbau eine Führungsnut 19 vorgesehen, von der in Fig. 1 die von dem rechten Rahmenteil 2 b gebildete seitliche Begrenzung 20 ersichtlich ist. To the frame 2 after its assembly, a guide groove 19 is provided, of which the right of the frame part 2 b is formed lateral boundary 20 can be seen in Fig. 1. Die Führungsnut dient bei der Einbringung des Laufrohres 7 von hinten in die Bohrung 11 der Rahmenbrücke 10 der seitlichen Fixierung des Laufblocks 6 durch Aufnahme des an der Unterseite des Laufblockes 6 angebrachten Führungsstegs 16 . The guide serves on the introduction of the overflow tube 7 from behind into the bore 11 of the frame 10 of the bridge lateral fixation of the barrel block 6 by including the attached to the underside of the tread block 6 guide web 16th

Die Einbringung des Laufrohres 7 mit dem Laufblock 6 in die Bohrung 11 der Rahmenbrücke 10 ist aus Fig. 2 ersichtlich. The introduction of the overflow tube 7 with the traveling block 6 in the bore 11 of the frame bridge 10 is shown in FIG. 2. Insbesondere ist das dem Laufblock 6 zugewandte Ende der Bohrung 11 in der Rahmenbrücke 10 mit einem derartigen Innendurchmesser versehen, dass der Rohrstutzen 15 des Laufblocks 6 passend in diesen Abschnitt der Bohrung 11 einführbar ist. In particular, the block 6 is the barrel facing the end of the bore 11 provided in the frame bridge 10 having such internal diameter that the pipe stub 15 of the tread blocks 6 in this portion of the bore 11 is suitably inserted. Nach Einschieben des Rohrstutzens 15 in die Bohrung 11 bis zur Anlage des Körpers 13 des Laufblocks 6 an dem hinteren Ende der Rahmenbrücke 10 wird von vorne auf das Laufrohr 7 der Laufmantel 8 aufgeschoben, bis dessen hinteres Ende an dem Ansatz 12 der Bohrung 11 anliegt. After insertion of the pipe stub 15 into the bore 11 until it abuts the body 13 of the barrel block 6 at the rear end of the frame bridge 10 is pushed from the front onto the overflow pipe 7 of the barrel jacket 8 until the rear end thereof abuts against the shoulder 12 of the bore 11. Daran anschließend wird die mit einem Innengewinde versehene Laufmutter 9 auf das vordere Ende des Laufrohres 7 aufgeschraubt, das ein zu dem Innengewinde der Laufmutter 9 passendes Außengewinde (nicht abgebildet) aufweist. Subsequently, the traveling nut provided with an internal thread 9 is screwed onto the front end of the overflow tube 7, which is a matching to the internal thread of the traveling nut 9 external thread (not shown) having. Durch Anziehen der Laufmutter 9 werden das vordere Ende des Körpers 13 gegen das hintere Ende der Rahmenbrücke 10 und gleichzeitig das hintere Ende des Laufmantels 8 gegen den Ansatz 12 gedrückt. By tightening the barrel nut 9, the front end of the body 13 are pressed against the rear end of the frame bridge 10, while the rear end of the running casing 8 against the shoulder 12. Dadurch ergibt sich ein fester Sitz der Laufeinheit 3 an dem Rahmen 2 . The result is a solid fit of the unit 3 on the frame. 2

Ein Wechsel der Laufeinheit 3 kann somit durch Lösen der Laufmutter 9 und Herausziehen des Laufmantels 8 beziehungsweise des Laufrohres 7 aus der Rahmenbrücke 10 sowie entsprechendes Einbringen und Befestigen eines anderen, beispielsweise längeren Laufrohres und eines entsprechend ebenfalls längeren Laufmantels erfolgen. A transfer from one unit 3 can thus take place by solving the traveling nut 9 and pulled out of the running casing 8 and the overflow pipe 7 from the frame bridge 10 and corresponding insertion and securing another, for example, longer barrel tube and a correspondingly also longer barrel jacket.

Aus Fig. 6a und Fig. 6b ist eine Magazinsicherungseinrichtung ersichtlich. Of FIG. 6a and FIG. 6b is a magazine locking device is visible. In Fig. 6a ist die Magazinsicherungseinrichtung in entsicherter Stellung abgebildet, wobei diese entsicherte Stellung durch Einschieben des Magazinrohres 21 in die Handfeuerwaffe erzielt wird. In Fig. 6a, the magazine safety device is displayed in the cocked position, said unlocked position is achieved by inserting the magazine tube 21 into the handgun. Das Magazinrohr 21 weist an seinem oberen Ende außen eine Nase 22 auf, die unter eine um eine horizontale Achse schwenkbare Magazinsicherung 23 drücken kann. The magazine tube 21 has at its upper end outside a nose 22 which can press under a pivotable about a horizontal axis magazine catch 23. In Fig. 6a ist die Magazinsicherung in ihrer nach oben gedrückten Stellung ersichtlich. In Fig. 6a, the magazine safety can be seen in its depressed upward position. In dieser Stellung kann die von dem Abzug 24 betätigbare Schubstange 25 derart nach links in Fig. 6a geschoben werden, dass eine an der Oberseite der Schubstange 25 angeordnete Nase 26 derart oben an einem Spannstück 27 angreifen kann, dass durch Betätigen des Abzuges 24 ein Schuss ausgelöst werden kann. In this position, the operable from the trigger 24 push rod are pushed 25 so left in Fig. 6a, that means disposed at the top of the push rod 25 lug 26 is such a top attack on a clamping piece 27 that by pulling the trigger 24 shot can be triggered.

Zwischen der Oberseite der Magazinsicherung 23 und einem entsprechenden Vorsprung an dem linken Rahmenteil 2 a bzw. dem nicht abgebildeten rechten Rahmenteil ist eine Feder 49 angeordnet, durch die die Magazinsicherung 23 nach unten vorgespannt wird. Between the top of the magazine catch 23 and a corresponding projection on the left frame member 2a and the right frame part, not shown, a spring 49 is arranged, through which the magazine catch 23 is biased downwardly. Nach Herausziehen des Magazinrohres 21 drückt die Feder 49 die Magazinsicherung 23 nach unten, wobei durch die Magazinsicherung 23 ebenfalls die Schubstange 25 nach unten gedrückt wird. After pulling out the magazine tube 21, the spring pushes the magazine safety 49 23 down, the push rod 25 is pushed downward by the magazine catch 23 also. Durch diese aus Fig. 6b ersichtliche Bewegung der Schubstange 25 nach unten wird gewährleistet, dass bei Betätigen des Abzuges 24 die Nase 26 der Schubstange 25 nicht am Spannstück 27 angreifen kann, so dass durch Betätigen des Abzuges 24 kein Schuss ausgelöst werden kann. With this in Fig. 6b apparent movement of the push rod 25 down ensures that when pulling the trigger 24, the nose 26 of the push rod 25 can not attack on the clamping piece 27 so that by pulling the trigger 24 has no shot can be triggered.

Aus Fig. 7 ist die Anbringung eines Visiers 28 an dem Verschluss 4 ersichtlich. From Fig. 7, the attachment of a visor 28 on the closure 4 can be seen. An der hinteren Oberseite des Verschlusses 4 ist dazu eine Visierhalterung 29 angebracht, die im wesentlichen einem Zylinderabschnitt entspricht, der mit seiner Schnittfläche auf der Oberseite des Visiers 28 aufliegt. A visor bracket 29 is attached to the rear top of the closure 4 attached thereto, which corresponds to a cylindrical portion substantially of the rests with its sectional area on the top side of the visor 28. Weiterhin weist die Visierhalterung 29 in Querrichtung ein Innengewinde auf. Furthermore, the visor bracket 29 in the transverse direction an internal thread.

Entsprechend weist das Visier 28 in Querrichtung eine durchgehende Bohrung auf, wobei das Visier 28 auf die Visierhalterung 29 derart aufbringbar ist, dass die Bohrung des Visiers 28 mit dem Innengewinde der Visierhalterung 29 fluchtet. Accordingly, the visor 28 in the transverse direction of a through hole, wherein the visor 28 to the visor bracket 29 is such be applied in that the bore of the visor 28 with the internal thread of the visor bracket 29 is aligned. Dabei ist weiterhin an der Oberseite des Visiers 28 eine Aussparung für die Einbringung der Visierhalterung vorgesehen. It is further provided on the upper side of the visor 28, a recess for the introduction of the visor mount. Weiterhin ist eine Stellschraube 30 vorgesehen, die bei auf die Visierhalterung 29 aufgestecktem Visier 28 durch die Bohrung in dem Visier 28 in das Innengewinde der Visierhalterung einschraubbar ist. Furthermore, a set screw 30 is provided passing through the bore in the visor 28 is screwed into the internal thread of the sight holder in the plugged to the visor bracket 29 visor 28. Dies ist in der Explosionszeichnung in Fig. 7 angedeutet. This is indicated in the exploded view in FIG. 7. Auf das an dem gegenüberliegenden Ende aus der Bohrung des Visiers 28 hinausragende Ende der Stellschraube 30 kann eine Haltescheibe 31 aufgesteckt und vernietet werden. On the opposite from the hole at the end of the visor 28 protruding end of the adjusting screw 30, a retaining disc 31 can be inserted and riveted.

Durch Verdrehung der Stellschraube 30 kann das Visier 28 in Querrichtung gegenüber der Visierhalterung 29 und damit gegenüber dem Verschluss 4 und dem an dem Verschluss 4 angebrachten Korn 32 verstellt werden. By turning the adjusting screw 30, the visor can 28 in the transverse direction with respect to the visor mount 29 and thus against the closure 4 and attached to the shutter 4 seeds 32 adjusted. Dazu ist entsprechend die Ausnehmung in dem Visier 28 für die Aufnahme der Visierhalterung 29 in Querrichtung größer als die Visierhalterung 29 . For this purpose, the recess in the visor 28 is correspondingly larger to receive the visor bracket 29 in the transverse direction than the visor mount 29th Insbesondere kann in der Bohrung in dem Visier 28 eine Rastnase angebracht sein, um eine rastende Verdrehung der Stellschraube 30 zu gewährleisten. In particular, can be mounted in the bore in the visor 28 a detent to ensure a latching rotation of the screw 30.

Aus Fig. 7 sind weiterhin zwei Sicherungsflügel 33 ersichtlich, die zusammen mit einer durch den Verschluss 4 hindurchsteckbaren zylinderförmigen Walzensicherung 34 eine Sicherungseinheit bilden. From Fig. 7, two securing flaps 33 are still visible, forming a fuse unit together with a hindurchsteckbaren by the closure 4 cylindrical roller fuse 34. Wie im Stand der Technik können die Sicherungsflügel 33 von einer gesicherten Stellung in eine entsicherte Stellung überführt werden. As in the prior art, the safety catch lever 33 may be transferred from a locked position into an unlocked position. Neu ist die Ausführung der Sicherungsflügel 33 aus Kunststoff, wobei in Ausnehmungen 36 an den Sicherungsflügeln 33 Kugeln 35 eingebracht sind, die mit entsprechenden Ausnehmungen an dem Verschluß 4 zur Verrastung in den Endstellungen der Sicherungsflügel 33 zusammenwirken. New is the execution of the safety catch 33 from plastic, with recesses 36 in 33 balls are introduced at the securing wings 35, which cooperate with corresponding recesses on the closure 4 for locking in the end positions of the safety catch lever 33. Aufgrund der Elastizität der aus Kunststoff hergestellten Sicherungsflügel 22 müssen die Kugeln 35 nicht vermittels Drahtfedern gehaltert werden. Due to the elasticity of the safety wing made of plastic 22 balls 35 need not be supported by means of wire springs.

Weiterhin ist in Fig. 7 ein Stoßboden 37 ersichtlich, der in dem abgebildeten Ausführungsbeispiel aus Stahl gefertigt ist, wohingegen der Verschluss 4 , in den der Stoßboden 37 eingebaut ist, in dem abgebildeten Ausführungsbeispiel aus Zinkdruckguss oder Aluminium oder Kunststoff der dergleichen hergestellt sein soll. Furthermore, an impact plate 37 is shown in Fig. 7, which is made in the illustrated embodiment of steel, whereas the closure 4, in which the impact plate 37 is incorporated, shall be made in the embodiment shown in die cast zinc or aluminum or plastic the like. Damit ist ein besonders belastetes Teil wie der Stoßboden 37 aus einem entsprechend verschleißfreien Material wie Stahl gefertigt, wohingegen der Verschluss 4 als solcher aus einem relativ leichten und preisgünstigen Material gefertigt ist. For a particularly loaded as part of the impact plate 37 of a corresponding non-wearing material such as steel is made while the shutter 4 is manufactured as such from a relatively light and cheap material.

Eine ähnliche Überlegung führt dazu, den in Fig. 8 bzw. Fig. 9 abgebildeten Zylinderstift 38 aus Stahl zu fertigen. A similar argument leads to the finished depicted in Fig. 8 and Fig. 9 cylinder pin 38 of steel. Dieser Zylinderstift 38 dient als Verschleißschutz für den nicht abgebildeten Schlittenfanghebel. This cylinder pin 38 serves as wear protection for the slide stop lever, not shown. Wiederum wird ein besonders beanspruchter Teil aus einem widerstandsfähigen Material gefertigt, wohingegen der Verschluss 4 als solcher aus Zinkdruckguss oder Aluminium oder Kunststoff gefertigt ist. Again, a very stressed part made of a durable material, whereas the closure 4 is manufactured as such from die cast zinc or aluminum or plastic.

Auf ähnliche Weise ist der in Fig. 1 und Fig. 4 abgebildete Zylinderstift 39 aus Stahl gefertigt, wohingegen das Rahmenteil 2 b bzw. auch das Rahmenteil 2 a aus Zinkdruckguss oder Aluminium oder Kunststoff gefertigt sind. Similarly, the cylinder pin shown in Fig. 1 and Fig. 4 is made of 39 steel, whereas the frame part 2 b and also the frame part 2 a die cast zinc or aluminum or plastic are made. Wiederum ist hiermit eines der Hauptverschleißteile, nämlich der mit der Schubstange 25 zusammenwirkende Zylinderstift 39 aus verschleißfestem Material gefertigt, wohingegen die anderen großvolumigen Bauteile aus leichtem kostengünstigem Material wie beispielsweise Zinkdruckguss gefertigt sind. Again, it is hereby one of the main working parts, namely the cooperating with the push rod 25 cylinder pin 39 is made of wear resistant material, whereas the other large-volume components of lightweight inexpensive material such as zinc die casting are made.

Fig. 10 ist eine Abzugsschlosseinheit mit einem Schlüssel 40 entnehmbar, der durch eine Öffnung in dem Griffstück 1 zu einem aus Fig. 11 und Fig. 12 ersichtlichen Abzugsschloss 41 hindurchreichen kann. FIG. 10 is a trigger lock with a key unit 40 is removable, which can extend through an opening in the handle 1 to an apparent from FIG. 11 and FIG. 12 trigger lock 41. Mittels des Schlüssels 40 kann das Abzugsschloss 41 aus einer Stellung, in der der Abzug betätigbar ist, in eine Stellung überführt werden, in der der Abzug nicht betätigbar ist. By means of the key 40, the trigger lock 41 can be transferred from a position in which the trigger is actuated in a position in which the trigger is not actuated. Insbesondere aus Fig. 11 und Fig. 12 ist ersichtlich, dass das Abzugsschloss 41 im wesentlichen als Halbzylinder ausgeführt ist, der in Blockadestellung in eine entsprechende halbzylindrische Aufnahme 42 am Abzug 24 eingreifen kann. In particular, from Fig. 11 and Fig. 12 it can be seen that the trigger lock 41 is carried out substantially as a half-cylinder, which can engage in blockade position into a corresponding semi-cylindrical seat 42 on the trigger 24. Das Abzugsschloss 41 ist dabei mittels einer Feder 43 an dem Rahmenteil 2 b gerastet. The trigger lock 41 is locked by a spring 43 to the frame part 2 b. Weiterhin weist das Abzugsschloss 41 auf seiner der Öffnung in dem Griffteil 1 zugewandten Seite eine dachartige Fläche 44 auf, die von außen nicht mit Werkzeugen wie Schraubendrehern oder dergleichen gegriffen und verdreht werden kann. Furthermore, the trigger lock 41 on its opening in the handle part 1 side facing a roof-like surface 44 which can not be grasped and rotated externally with tools such as screwdrivers or the like. Der Schlüssel 40 weist an seinem in die Öffnung in dem Griffteil 1 einsteckbaren Ende eine entsprechend geformte Gegenkontur 45 auf. The key 40 has at its insertable into the opening in the handle part 1 on the end of a correspondingly shaped mating contour 45. Durch die dachartige Fläche 44 und die entsprechende Gegenkontur 45 kann das Abzugsschloss 41 nur dann von dem Schlüssel 40 verdreht werden, wenn dieser mit einer gewissen Kraft in die Öffnung in dem Griffteil 1 hineingedrückt wird. Through the roof-like surface 44 and the corresponding mating contour 45, the trigger lock can be rotated by the key 40 41 only when the latter is pushed with a certain force into the opening in the handle part 1. Dies bietet zusätzliche Sicherheit. This provides additional security.

Aus Fig. 13a und Fig. 13b ist ersichtlich, dass an dem Stoßboden 37 eine Ladezustandsanzeige 46 schwenkbar angebracht ist, die bei in den Lauf eingebrachter Patrone dem Benutzer signalisiert, dass die Handfeuerwaffe geladen ist. From Fig. 13a and Fig. 13b can be seen that at the impact plate 37 a battery indicator 46 is pivotally mounted on the signals of introduced into the barrel cartridge to the user that the firearm is loaded. Die Ladezustandsanzeige 46 ist aus Kunststoff gefertigt und liegt bei geladener Handfeuerwaffe an dem hinteren Rand der Patrone an. The charging indicator 46 is made of plastic and is loaded handgun at the rear edge of the cartridge to.

Aus Fig. 3 und Fig. 14 ist ein Demontagebügel 47 ersichtlich, der bei der erfindungsgemäßen Handfeuerwaffe wie bei Waffen aus dem Stand der Technik dazu dient, in einer oberen Stellung den Verschluss 4 an dem Rahmenteil 2 verschiebbar zu halten und in einer unteren Stellung den Verschluss 4 zur Abnahme frei zu geben. From Fig. 3 and Fig. 14 Disassembly bracket 47 is shown which serves in the inventive handgun as with weapons from the prior art, the closure 4 to keep in a top position on the frame part 2 slidably and in a lower position free to give closure 4 to decrease. In dem abgebildeten Ausführungsbeispiel dient der Demontagebügel 47 gleichzeitig als Endanschlag für eine entsprechende Anlagefläche 48 des Verschlusses 4 bei der Bewegung des Verschlusses 4 nach hinten bei Auslösung eines Schusses. In the illustrated embodiment, the disassembly bracket 47 also serves as an end stop for a corresponding contact surface 48 of the shutter 4 in the movement of the shutter 4 towards the rear for triggering a shot. In dem abgebildeten Ausführungsbeispiel ist der Demontagehebel 47 aus einem zumindest teilweise elastischen Kunststoff ausgeführt, so dass durch das Auftreffen der Anlagefläche 48 an dem Demontagebügel 47 ein Puffereffekt erzielt wird. In the illustrated embodiment, the release lever 47 is made of an at least partially elastic plastic, so that by the impact of the abutment surface 48 on the disassembly bracket 47, a buffer effect is obtained.

Patent Citations
Cited PatentFiling datePublication dateApplicantTitle
DE333248C *30 Nov 191921 Feb 1921Fritz WaltherLadeanzeiger fuer Rueckstosslader
DE371852C *26 Aug 192122 Mar 1923Walther CarlLadeanzeiger
DE384357C *28 Nov 19208 Nov 1923Ernst HungerVorrichtung zum Anzeigen des Ladezustandes von Schusswaffen
DE393616C *29 Dec 192114 Apr 1924Willy MannSelbstladepistole
DE1428770A1 *20 May 196330 Jan 1969Heckler & Koch GmbhAutomatische Pistole
DE3203991A1 *5 Feb 198218 Aug 1983Technica EntwicklungAdjustable sighting-comb device for portable firearms, especially automatic pistols
DE3239093A1 *22 Oct 198226 Apr 1984Rheinmetall GmbhVorrichtung zur feststellung der anwesenheit einer patrone im patronenlager einer waffe
DE3522155C2 *21 Jun 198529 Jun 1995Haemmerli AgFaustfeuerwaffe
DE3818838A1 *3 Jun 19887 Dec 1989Hermann Weihrauch KgPistol
DE4016669C2 *23 May 199018 Mar 1993Haemmerli Ag Sportwaffenfabrik, Lenzburg, ChTitle not available
DE4220922C2 *25 Jun 199221 Mar 1996Heckler & Koch GmbhHandfeuerwaffe mit austauschbarem Funktionselement
DE8028910U1 *30 Oct 198023 Jul 1981Waffen-Richter, 6530 Bingen, DeAustauschlauf (kaliber 7,65 mm) fuer eine selbstladepistole (kaliber 9 mm)
AT71772B * Title not available
CH648652A5 * Title not available
EP1058081A2 *23 May 20006 Dec 2000SIG Arms International AGA pistol having a safety for preventing accidental firing
US1027891 *7 Sep 191128 May 1912George W Peck JrRear gun-sight.
US2945316 *9 May 195819 Jul 1960Harrington & Richardson IncSafety lock for firearms
US5115589 *26 Apr 198926 May 1992Gun Security LimitedLocking device for firearms
US5388362 *12 Nov 199314 Feb 1995International Armament CorporationMagazine safety for a Makarov pistol
US5669169 *16 Apr 199623 Sep 1997Fn Manufacturing, Inc.Handgun having metallic rails within a polymeric frame
Referenced by
Citing PatentFiling datePublication dateApplicantTitle
DE102006031657A1 *8 Jul 200610 Jan 2008Carl Walther GmbhPistol lock has a lower metal section and a plastics upper section, with the cartridge ejection opening, to reduce the weapon weight
DE102007011503A19 Mar 200711 Sep 2008German Sport Guns GmbhHandgun used as a small caliber pistol comprises a preassembled component consisting of a barrel and a breech block fixed to a housing so that the block is held between two halves of the housing
DE102007011503B4 *9 Mar 200717 Jul 2014German Sport Guns GmbhHandfeuerwaffe
DE102010061147A19 Dec 201022 Jun 2011German Sport Guns GmbH, 59469Verbesserter Laufmantel
DE102014102675A1 *28 Feb 20143 Sep 2015Umarex Sportwaffen Gmbh & Co. KommanditgesellschaftSchusswaffe, insbesondere Handfeuerwaffe
DE202009017020U116 Dec 200925 Mar 2010German Sport Guns GmbhVerbesserter Laufmantel
US948843118 Aug 20148 Nov 2016Merkel Jagd— & Sportwaffen GmbhPistol with barrel locking device
Classifications
International ClassificationF41A3/66, F41A3/64, F41A21/48, F41G1/26, F41A17/36
Cooperative ClassificationF41A21/482, F41A3/64, F41G1/26, F41A17/36, F41A21/488, F41A3/66
European ClassificationF41A3/64, F41A21/48L, F41A17/36, F41A3/66, F41G1/26, F41A21/48D
Legal Events
DateCodeEventDescription
12 Sep 2002OM8Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
12 Sep 2002OP8Request for examination as to paragraph 44 patent law
23 Sep 2004Q171Divided out to:
Ref document number: 10164871
Country of ref document: DE
Kind code of ref document: P
23 Sep 20048172Supplementary division/partition in:
Ref document number: 10164871
Country of ref document: DE
Kind code of ref document: P
7 Jul 2005Q171Divided out to:
Ref document number: 10164921
Country of ref document: DE
Kind code of ref document: P
7 Jul 20058172Supplementary division/partition in:
Ref document number: 10164921
Country of ref document: DE
Kind code of ref document: P
14 Jul 2011R020Patent grant now final
Effective date: 20110420
21 Sep 2016R081Change of applicant/patentee
Owner name: UMAREX GMBH & CO. KG, DE
Free format text: FORMER OWNER: UMAREX SPORTWAFFEN GMBH & CO KG, 59757 ARNSBERG, DE
21 Sep 2016R082Change of representative
Representative=s name: FRITZ PATENT- UND RECHTSANWAELTE PARTNERSCHAFT, DE